Willkommen bei JaWolle

Mein persönlicher KnitPro Nadelvergleich

Deiser Beitrag ist bereits mehrere Jahre alt. Daher könnten manche Informationen veraltet sein.
Erschienen am 08.07.2014 in Produktempfehlungen zum Thema: , , , , , , , geschrieben von Claudine.


Symfonie Holz bzw. Naturals oder Dreamz Stricknadeln sind sehr leicht zu stricken und die Wolle rutscht sehr gut über die Nadeln. Klasse finde ich auch, dass sie in fast allen Stärken erhältlich sind. Die dünneren Nadeln (unter 3,5) sind meiner Meinung nach recht anfällig. Ich selbst habe schon Einige zerbrochen, ohne bewusst Kraft darauf ausgeübt zu haben. Daher empfehle ich für diese Stärken die Karbonz.

Ich liebe meine Symfonie, denn sie sind nicht nur schön anzuschauen sondern auch sehr harmonisch zu stricken.

Wenn man dickere Nadeln braucht, werden die Symfonie Nadeln aus verleimtem Schichtholz recht schwer und dadurch etwas unhandlich. Daher empfehle ich ab Nadelstärke 15,00 die fertigen BASIX Nadeln aus Birkenholz. So oft brauch man diese in der Regel nun auch wieder nicht, dass man jede Länge von Seil dazwischen schrauben müsste - hinzu kommt, dass sie sehr preiswert sind.

Ansonsten gibt es die Karbonz bis zu Nadelstärke 6,00 mm. Sie bestehen aus Karbonfasern, wodurch sie sehr widerstandsfähig und leicht sind. Die Spitzen sind wiederum aus Metall, da sich Karbonspitzen als sehr spliss anfällig erwiesen haben. Sie sind gut zu stricken und ich finde, dass dieses harte und extrem robuste Material unkaputtbar ist. Leider Klappern diese Nadeln wiederum etwas und das Stricken wird unharmonischer - aber nicht nur durch das Klappern, es ist einfach so ein Gefühl . . .

Wie man merkt bin ich einfach ein absoluter Fan der natürlichen und durch das Holz "warmen" Symfonie-Holznadeln.
Die Karbonz sind zwar kein Schnäppchen, doch besonders in den ganz dünnen Stärken sind sie es absolut wert.

Desweiteren habe ich noch die Nadelspitzen aus Bambus ausprobiert, sie sind leicht im Vergleich zu den Symfonie, doch dies ist auch der einzige Vorteil, denn sie lassen sich nicht gut stricken und der Lack fing schon nach wenigen Maschen an sich an der Spitze zu verflüchtigen. Die Spitze wurde schnell rau, wodurch die Wolle drin hängen blieb. Dies sind auch die Gründe, warum sich JaWolle gegen die Einführung der Bambusnadeln ins Standardsortiment entschieden haben.

Aufbewahren tue ich meine wichtigsten Nadeln in meiner Knitpro-Handtasche. Hier passen alle meine am häufigsten verwendeten Nadeln rein und ich kann sie überall problemlos mit hinnehmen. Durch das Handtaschenformat passt die Tasche auch immer zu meinem Outfit :)

Meine Lieblingstasche ist zur Zeit übrigens diese, die natürlich auch hier bei JaWolle (ohne Inhalt) bestellt werden kann:

taschenmuster