Filethäkeln, eine Herausforderung

Links zu den im Beitrag genannten Produkten findet Ihr am Ende der Seite


Wie manche bestimmt schon auf Instagram oder Facebook gesehen haben, hab ich mich am Filethäkeln versucht. Nun wollte ich die kleinen Beiträge zu einem Blog-Post verarbeiten. Ich hoffe mein Erfahrungsbericht inkl. Empfehlungen usw. wird Euch gefallen.

Wer immer up to Date sein will was ich so werkele, darf gerne dem Instagram-Kanal von Jawolle_com folgen. :) Dem YouTube-Kanal Nadelspiel von Elisabeth Wetsch folge ich schon eine ganze lange Weile und wie jedes Jahr gibt es auch in diesem einen Video-Adventskalender bis Weihnachten.

2018 ensteht das Häkeldeckchen Doily als AdventsCAL (CAL = Crochet Along), was mir sehr in den Fingern gejuckt hat mitzuhäkeln. Ich habe etwas spät gezündet und konnte mich erst nicht für eine Farbe entscheiden. Weiß kam nicht in Frage wegen dem hellen Tisch, auf dem es nachher liegen soll, schwarz war etwas zu hart und au0erdem wollte ich es meinen Augen auch nicht unbedingt antun.

Also fiel die Wahl auf anthrazit. Die Wolle war schnell gewählt: Häkelstar 100 von ProLana. Zunächst habe ich also eine Maschenprobe mit weißem Garn und einer 1,5er Häkelnadel gehäkelt.

Das Häkeln der ersten Runden ging natürlich entsprechend schnell und ich konnte noch gut nachholen, was ich die ersten Tage verpasst hatte. Nach wenigen Tagen und leicht geschundenen Fingern (das Filetgarn hat sich auf dem Zeigefinger abgezeichnet, weil ich sehr fest gehäkelt habe), konnte ich aufholen. Ich hab mich jeden Tag gefreut mich hinzusetzen, meine Runde zu häkeln und zu sehen, wie das Muster sich entfaltet und das Deckchen wächst. Als Mini-Deckchen fand ich macht es sich schon gut und der Ansporn weiter zu häkeln wurde immer größer.

Irgendwann musste ich mir dann doch eingestehen, dass Häkelnadeln ohne Griff nicht so das Richtige für mich sind, schon gar nicht, wenn ich so fest häkele. So musste eine neue Garnhäkelnadel her und ich habe mich für eine Häkelnadel mit Griff aus Bambus von Chiaogoo entschieden. Mein Daumen hat es mit gedankt. Insgesamt häkel ich aber auch lieber mit Häkelnadeln mit Griff und ich denke, das wird nicht die letzte Häkelnadel mit Bambusgriff von Chiaogoo gewesen sein die bei mir eingezogen ist.

Gewappnet mit der neuen Häkelnadel ging das Häkeln noch schneller und leichter und das Deckchen gedieh. Ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind, als die Tannenbäumchen beendet waren. Der Abschluss der Ananas war noch schöner und das durfte natürlich jeder im Haushalt bestätigen. :D

Das Deckchen ist zwar noch nicht fertig, aber die Spitzen wachsen immer noch jeden Tag. Ich freue mich schon wenn das Muster zu Ende ist. Ich denke da muss ich dann eine Nachtschicht einlegen um alle Spitzen des Sterns zu häkeln. (Ja, das Muster macht ganz leicht süchtig und lässt einen nicht mehr los. ;) Ich bin auch schon am überlegen das Nächste anzunadeln und bin daher auf der Suche nach Anleitungen, vielleicht was Graphisches oder Figürliches? Wer weiß?

Zum Schluss noch mein Fazit: Filethäkeln kann anstrengend sein, aber es lohnt sich in jedem Fall die Strapazen, seien es geschundene Finger oder Nerven in Kauf zu nehmen, um ein filigranes Werk zu vollbringen. Es wird also nicht mein letztes Werk sein mit Filetgarn und ich kann es jedem empfehlen auszuprobieren. Es ist nicht so schwierig wie es anmuten mag. In dem Sinne wünsche ich jedem viel Spaß beim Handarbeiten. Eure Claudine

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.