Bonuspunkte
kostenloser Versand ab 38€ innerhalb Deutschland
45 Tage Rückgabegarantie
Mengenrabatt ab 100€

Anleitung Streifenferse mit dem Sockenwunder

Die Streifenferse besteht aus dem Zunahmetrapez, dem Streifen und dem Abnahmetrapez. Sie kommt ohne Wendemaschen aus und bietet nicht nur einen tollen Sitz, sondern ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene bestens geeignet.

Für die Ferse wird über die Hälfte der Maschen gearbeitet. Die restlichen Maschen werden stillgelegt, über diese Maschen wird nur in den Streifenrunden gestrickt.

Über die beiden äußeren Teile werden die Steigemaschen gearbeitet, die Maschenzahl im Mittelteil bleibt unverändert.

Bereite zunächst in der letzten Runde vor der Ferse die Markierung Deiner Ferse vor, indem Du dir von Rundenmarkierer einmal die Hälfte der Fersenmaschen vor und nach dem Rundenmarkierer abzählst und je einen Maschenmarkierer an diesen Stellen einsetzt, so liegt der Rundenmarkierer nun mittig in der Ferse.

Die klassische Streifenferse

Zuerst wird das Zunahmetrapez gearbeitet:

1. Hinreihe: Für die Ferse die Maschen bis zur vorletzten Masche vor dem 1. Fersenmarkierer stricken, die letzte Masche wie zum Linksstricken abheben, der Faden liegt hinter der Arbeit. Nun mit der linken Nadel in das linke Beinchen unter der eben abgehobenen Masche von hinten nach vorn einstechen und daraus 1 rechte Masche stricken. Es wurde 1 Masche zugenommen. Die Arbeit wenden.

2. Rückreihe: Die 1. Masche wie zum Linksstricken abheben, der Faden liegt vor der Arbeit. Bis zur vorletzten Masche vor dem 2. Fersenmarkierer linke Maschen stricken. Die letzte Masche wie zum Linksstricken abheben, der Faden liegt vor der Arbeit. In das Knötchen bzw. den Bogen unter der abgehobenen Masche von unten nach oben mit der linken Nadel einstechen und daraus 1 linke Masche stricken. Es wurde 1 Masche zugenommen. Die Arbeit wenden.

Nächste Hinreihe: Die 1. Masche wie zum Linksstricken abheben (Faden hinter der Arbeit). Rechte Maschen bis 1 Masche vor den letzten 2 Maschen stricken. Die Masche vor den letzten 2 Maschen, welche die erste Steigung bilden (= Steigemaschen), wieder wie zum Linksstricken abheben (Faden hinter der Arbeit). Nun wieder in die darunterliegende Masche einstechen und 1 rechte Masche stricken (= 1 Masche zugenommen). Die Arbeit wenden.

Nächste Rückreihe: Die 1. Masche wie zum Linksstricken abheben (Faden vor der Arbeit) und linke Maschen stricken bis 1 Masche vor den letzten 2 Steigemaschen.
Diese Masche wie zum Linksstricken abheben (Faden vor der Arbeit) und wieder mit der linken Nadel von unten nach oben in das Knötchen/den Bogen darunter einstechen und 1 linke Masche stricken (= 1 Masche zugenommen). Die Arbeit wenden.
Den Vorgang für die nächsten Hin- und Rückreihen rechts und links wiederholen, bis auf jeder Seite die Anzahl der Steigemaschen, wie in der Tabelle angegeben, erreicht wurde. Es werden zwei Drittel der Gesamtzahl der Fersenmaschen verdoppelt.

Nun folgt der Streifen. Dieser sorgt für Weite und einen guten Sitz über Ferse und Spann. Es wird in Runden über alle Maschen (auch die stillgelegten Maschen der 2. Nadel) gearbeitet, dabei über die Fersenmaschen glatt rechts, über die Maschen für den Oberfuß mustergemäß stricken. Die Anzahl der Streifenrunden richtet sich nach der Anzahl der Steigemaschen, die zuvor gestrickt wurden. Die Formel lautet: Anzahl der Steigemaschen minus 2 = Anzahl der Streifenrunden. Sind rechts und links 10 Steigemaschen gestrickt, so werden 8 Streifenrunden gearbeitet. Danach folgt wieder in Reihen das Abnahmetrapez:

1. Hinreihe: Nach der letzten Streifenrunde alle Steigemaschen des rechten Teils der Fersenmaschen und die Maschen des Mittelteils rechts stricken. Es bleiben auf der linken Nadel die Steigemaschen des linken Teils. Nun die nächsten 2 Maschen rechts verschränkt zusammenstricken, 1 weitere Masche rechts stricken (= 1 Masche abgenommen). Die Arbeit wenden.

2. Rückreihe: Die 1. Masche wie zum Linksstricken abheben (Faden vor der Arbeit). Dann über den Mittelteil linke Maschen bis zu den Steigemaschen stricken, es entsteht eine Lücke an der Wendestelle. 2 Maschen links zusammenstricken, 1 weitere Masche links stricken (= 1 Masche abgenommen). Die Arbeit wenden, es entsteht eine Lücke.

Nächste Hinreihe: Die 1. Masche wie zum Linksstricken abheben (Faden hinter der Arbeit) und rechte Maschen bis 1 Masche vor der entstandenen Lücke stricken. Die Masche vor der Lücke mit der Masche nach der Lücke rechts verschränkt zusammenstricken. Damit wird die Lücke geschlossen. 1 weitere Masche rechts stricken. Wenden.

Nächste Rückreihe: Die 1. Masche wie zum Linksstricken abheben und linke Maschen bis 1 Masche vor der Lücke stricken. Die Masche vor der Lücke mit der Masche hinter der Lücke links zusammenstricken und damit die Lücke schließen. 1 weitere Masche links stricken, wenden. So fortfahren, bis zuletzt nach der Lücke rechts und links nur noch je 1 Masche übrig ist. Die Masche vor der Lücke mit der Masche nach der Lücke rechts verschränkt zusammenstricken, mustergemäß über die stillgelegten Maschen arbeiten und auf der anderen Seite angekommen die Masche vor der Lücke mit der Masche nach der Lücke rechts zusammenstricken. Auf beiden Nadeln ist wieder die gleiche Maschenzahl wie zu Fersenbeginn. Deine Ferse ist nun fertig und du kannst die Maschenmarkierer entfernen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.