Willkommen bei JaWolle

Das neuste auf Facebook

Der neuste Facebook-Beitrag wird geladen... Einen Moment Geduld bitte...

Pflegehinweise in K√ľrze zusammengefasst

Erschienen am 20.02.2013 in Alltagsthemen zum Thema: , , , , , , , geschrieben von JaWolle.


Waschen:¬†Auf dem Umband und in der Farbkarte finden Sie die Pflegesymbole f√ľr die jeweilige Qualit√§t. Drehen Sie die Strickst√ľcke f√ľr die W√§sche stets auf links (Innenseite nach au√üen). So schonen Sie die sch√∂ne Au√üenseite.

Stricksachen d√ľrfen nicht eingeweicht werden, der Waschvorgang sollte m√∂glichst kurz sein. Verwenden Sie bitte nur empfohlene Feinwaschmittel, wie z.B. Eucalan [zum Produkt im Onlineshop].

Weichsp√ľler sollten Sie f√ľr handgestrickte Kleidungsst√ľcke nicht verwenden: Die darin enthaltenen Substanzen umh√ľllen die Fasern und gl√§tten sie. Das f√ľhrt dazu, dass die Kleidungsst√ľcke l√§nger und weiter werden, sie geraten aus der Form. Superwash-ausger√ľstete Garne verlieren durch den Weichsp√ľler ihre Elastizit√§t.

Wenn auf dem Etikett Maschinenw√§sche angegeben ist: W√§hlen Sie den Wollwaschgang, bzw. den Schonwaschgang. Am besten Sie geben nicht zu viel und nicht zu wenig W√§sche in die Maschine, denn durch Unter- und √úberladung k√∂nnen die Strickteile gesch√§digt werden. Verzichten Sie auf Weichsp√ľler und schleudern Sie nur kurz oder im Schonschleudergang.

Wenn auf dem Etikett Handw√§sche angegeben ist: Bewegen Sie das Modell sanft in reichlich Wasser. Bitte nicht rubbeln oder ziehen. Sp√ľlen Sie so lange aus, bis das Wasser klar ist. In das letzte Sp√ľlbad k√∂nnen Sie einen Schuss Essig geben, das frischt die Farben wieder auf.

Im nassen Zustand ist die Gefahr gro√ü, dass man das Strickst√ľck unn√∂tig in die L√§nge zieht. Heben Sie es darum am besten leicht zusammengedr√ľckt aus dem Waschbeh√§lter heraus, schlagen Sie es in ein Handtuch und dr√ľcken Sie es gut aus. Die meisten Garne d√ľrfen vor dem Trocknen leicht angeschleudert werden, was besonders bei gro√üen und schweren Teilen sehr empfehlenswert ist.

Schleudern:¬†Wenn das Strickst√ľck vor dem Trocknen angeschleudert wird, dann schlagen Sie es in ein wei√ües Tuch ein, damit es sich nicht verziehen kann.

Trocknen:¬†Legen Sie das Strickteil auf ein saugf√§higes Frottiertuch aus. Ziehen Sie es nicht in die L√§nge oder Breite, sondern sch√ľtteln Sie es im Liegen sanft auf und lassen es lose in gestauchter Form trocknen. So k√∂nnen Sie auch aus der Form geratene Strickst√ľcke in ihre urspr√ľngliche Form zur√ľckf√ľhren.

Stricksachen d√ľrfen nie zum Trocknen aufgeh√§ngt werden, sonst verziehen sie sich. Handstrickmodelle mit einem hohen Naturfaseranteil sollten nicht im W√§schetrockner getrocknet werden, da die Wolle verfilzt und Baumwolle einlaufen kann. Trocknen Sie die Modelle nicht in der Sonne oder direkt am Heizk√∂rper, da gebleichte Farben sonst vergilben und intensive Farben an Leuchtkraft verlieren.

B√ľgeln:¬†Wenn es das Material erlaubt (bitte beachten Sie hierzu die Pflegesymbole auf dem Umband), eignet sich am besten ein Dampfb√ľgeleisen. Ansonsten legen Sie ein feuchtes Tuch auf das Strickteil, um Glanzstellen zu vermeiden. D√§mpfen Sie immer ganz vorsichtig und ohne Druck.

Chemische Reinigung: In der Reinigung werden anstelle der Seifenlauge andere Lösungsmittel verwendet. Chemische Lösungsmittel lassen die Fasern nicht quellen und verhindern so, dass ein Teil einläuft oder sich verformt.

Umb√§nder/Einstecker:¬†Bitte heben Sie alle Etiketten bis zur Fertigstellung des Modells auf, damit wir bei eventuellen Reklamationen auf die Spinn- und Farbpartie zur√ľckgreifen k√∂nnen.

Farbpartienummer: In einem einfarbigen Modell sollten nur Kn√§uel mit der gleichen Farbpartie verstrickt werden. Nur so lassen sich Farbabs√§tze vermeiden. Wir empfehlen beim Kauf lieber ein Kn√§uel mehr zu nehmen, dieses k√∂nnen Sie bei JaWolle & Jawolle innerhalb Deutschland und 14 Tagen kostenfrei zur√ľckgeben, zum Widerrufsrecht.

Knäuelgewichte: Synthetische Garne nehmen kaum Luftfeuchtigkeit auf, ein Knäuel wiegt etwa 49-50 g. Das Verkaufsgewicht der Wollgarne ist mit einer Eigenfeuchtigkeit von ca. 18% errechnet. Vor allem bei längerer Lagerung in geheizten Räumen, aber auch im Sommer, kann die Feuchtigkeit verdunsten, der Feuchtigkeitsgehalt kann auf 10-11% sinken. Ein 50-g-Knäuel wiegt dann nur noch 46-47 g. An der Qualität und Ergiebigkeit des Garnes ändert dieser Gewichtsverlust jedoch nichts. (Lesen Sie dazu auch unseren Blogbeitrag zum Gewicht von Wolle)

Quelle: Schoeller-Stahl Pflegetipps

Das neuste auf Facebook

Unser selbst gestrickter Adventskalender ist vorbereitet, Claudine hat alle Taschen fertig und gerade haben wir damit...

Posted by Ja Wolle & haekelmode.com on Samstag, 28. November 2015