Willkommen bei JaWolle

Das neuste auf Facebook

Hoppla, unser aktuellster Facebook Post will gerade nicht geladen werden... Klicke hier, um direkt zu unserer Facebook Seite zu gelangen

Pflegehinweise in Kürze zusammengefasst

Erschienen am 20.02.2013 in Alltagsthemen zum Thema: , , , , , , , geschrieben von JaWolle.


Waschen: Auf dem Umband und in der Farbkarte finden Sie die Pflegesymbole für die jeweilige Qualität. Drehen Sie die Strickstücke für die Wäsche stets auf links (Innenseite nach außen). So schonen Sie die schöne Außenseite.

Stricksachen dürfen nicht eingeweicht werden, der Waschvorgang sollte möglichst kurz sein. Verwenden Sie bitte nur empfohlene Feinwaschmittel, wie z.B. Eucalan .

Weichspüler sollten Sie für handgestrickte Kleidungsstücke nicht verwenden: Die darin enthaltenen Substanzen umhüllen die Fasern und glätten sie. Das führt dazu, dass die Kleidungsstücke länger und weiter werden, sie geraten aus der Form. Superwash-ausgerüstete Garne verlieren durch den Weichspüler ihre Elastizität.

Wenn auf dem Etikett Maschinenwäsche angegeben ist: Wählen Sie den Wollwaschgang, bzw. den Schonwaschgang. Am besten Sie geben nicht zu viel und nicht zu wenig Wäsche in die Maschine, denn durch Unter- und Überladung können die Strickteile geschädigt werden. Verzichten Sie auf Weichspüler und schleudern Sie nur kurz oder im Schonschleudergang.

Wenn auf dem Etikett Handwäsche angegeben ist: Bewegen Sie das Modell sanft in reichlich Wasser. Bitte nicht rubbeln oder ziehen. Spülen Sie so lange aus, bis das Wasser klar ist. In das letzte Spülbad können Sie einen Schuss Essig geben, das frischt die Farben wieder auf.

Im nassen Zustand ist die Gefahr groß, dass man das Strickstück unnötig in die Länge zieht. Heben Sie es darum am besten leicht zusammengedrückt aus dem Waschbehälter heraus, schlagen Sie es in ein Handtuch und drücken Sie es gut aus. Die meisten Garne dürfen vor dem Trocknen leicht angeschleudert werden, was besonders bei großen und schweren Teilen sehr empfehlenswert ist.

Schleudern: Wenn das Strickstück vor dem Trocknen angeschleudert wird, dann schlagen Sie es in ein weißes Tuch ein, damit es sich nicht verziehen kann.

Trocknen: Legen Sie das Strickteil auf ein saugfähiges Frottiertuch aus. Ziehen Sie es nicht in die Länge oder Breite, sondern schütteln Sie es im Liegen sanft auf und lassen es lose in gestauchter Form trocknen. So können Sie auch aus der Form geratene Strickstücke in ihre ursprüngliche Form zurückführen.

Stricksachen dürfen nie zum Trocknen aufgehängt werden, sonst verziehen sie sich. Handstrickmodelle mit einem hohen Naturfaseranteil sollten nicht im Wäschetrockner getrocknet werden, da die Wolle verfilzt und Baumwolle einlaufen kann. Trocknen Sie die Modelle nicht in der Sonne oder direkt am Heizkörper, da gebleichte Farben sonst vergilben und intensive Farben an Leuchtkraft verlieren.

Bügeln: Wenn es das Material erlaubt (bitte beachten Sie hierzu die Pflegesymbole auf dem Umband), eignet sich am besten ein Dampfbügeleisen. Ansonsten legen Sie ein feuchtes Tuch auf das Strickteil, um Glanzstellen zu vermeiden. Dämpfen Sie immer ganz vorsichtig und ohne Druck.

Chemische Reinigung: In der Reinigung werden anstelle der Seifenlauge andere Lösungsmittel verwendet. Chemische Lösungsmittel lassen die Fasern nicht quellen und verhindern so, dass ein Teil einläuft oder sich verformt.

Umbänder/Einstecker: Bitte heben Sie alle Etiketten bis zur Fertigstellung des Modells auf, damit wir bei eventuellen Reklamationen auf die Spinn- und Farbpartie zurückgreifen können.

Farbpartienummer: In einem einfarbigen Modell sollten nur Knäuel mit der gleichen Farbpartie verstrickt werden. Nur so lassen sich Farbabsätze vermeiden. Wir empfehlen beim Kauf lieber ein Knäuel mehr zu nehmen, dieses können Sie bei JaWolle & Jawolle innerhalb Deutschland und 14 Tagen kostenfrei zurückgeben, zum Widerrufsrecht.

Knäuelgewichte: Synthetische Garne nehmen kaum Luftfeuchtigkeit auf, ein Knäuel wiegt etwa 49-50 g. Das Verkaufsgewicht der Wollgarne ist mit einer Eigenfeuchtigkeit von ca. 18% errechnet. Vor allem bei längerer Lagerung in geheizten Räumen, aber auch im Sommer, kann die Feuchtigkeit verdunsten, der Feuchtigkeitsgehalt kann auf 10-11% sinken. Ein 50-g-Knäuel wiegt dann nur noch 46-47 g. An der Qualität und Ergiebigkeit des Garnes ändert dieser Gewichtsverlust jedoch nichts. (Lesen Sie dazu auch unseren Blogbeitrag zum Gewicht von Wolle)

Quelle: Schoeller-Stahl Pflegetipps

Das neuste auf Facebook

Unser selbst gestrickter Adventskalender ist vorbereitet, Claudine hat alle Taschen fertig und gerade haben wir damit...

Posted by Ja Wolle & haekelmode.com on Samstag, 28. November 2015