Willkommen bei JaWolle

Das neuste auf Facebook

Hoppla, unser aktuellster Facebook Post will gerade nicht geladen werden... Klicke hier, um direkt zu unserer Facebook Seite zu gelangen

Unser Advents-Raglan KAL mit CraSy Sylvie ist gestartet

Erschienen am 01.12.2016 in KnitAlong zum Thema: , , , geschrieben von JaWolle.


Heute hinter dem ersten Türchen in unserem Adventsblog haben wir den ersten Teil des CraSy Raglan KAL, in dem es darum geht, wie ihr Euren RVO (Raglan von Oben) berechnet. Das Besondere an einem RVO ist, dass ihr den Pulli an einem Stück strickt, ein Zusammennähen von Einzelteilen wird also unnötig. Dies ist eine Grundanleitung, das heißt, Du kannst damit fortan Deine Pullis selbst berechnen und selbst stricken.


Du hast den Start verpasst? Kein Problem: Hier findest Du alle Infos und auch die passende Wolle
Hier findest Du diesen ersten Teil als PDF zum leichteren Speichern und Ausdrucken und hier noch einmal alle einzelnen Teile.
Die komplette Anleitung mit allen Teilen kann ab dem 20.12.2016 hier als PDF heruntergeladen werden.



Dafür kannst Du jedwede Wolle benutzen oder jedwede Größe stricken. Das Prinzip bleibt immer das Gleiche.

Das Video dazu, in dem ich Dir alles dazu zeige findest Du hier in der Playlist.

Du brauchst dafür:

Ein Maßband
Idealerweise einen Zählrahmen für die Maschenprobe
Deine Wolle passende Stricknadeln zu Deiner Wolle

Kurz zum Raglan:

Der Raglan ist eine Ärmelart, die schräg, im Stricken in der Regel im 45° Winkel vom Hals aus verläuft. Wir stricken einen Raglan von Oben, das heißt, wir fangen am Hals an. Du kannst aber auch einen Raglan von Unten stricken, das heißt unten am Bündchen beginnen. Ich erkläre Dir aber hier, wie er von oben gestrickt wird.

Zunächst machst Du Deine Maschenprobe - auch wenn die immer unbeliebt ist, aber Du kommst nicht darum herum. Diese Maschenprobe sollte etwa 12x12cm sein. WASCHE UNBEDINGT DIESE MASCHENPROBE, denn Dein Garn verhält sich in der Regel anders als nach dem Waschen als davor. Ist sie trocken kann es losgehen mit der Rechnerei.

Zähle zunächst wie viele Maschen Du in 10 cm hast. Achte dabei darauf, daß Du auch sicher Deinen Zählrahmen bzw. Dein Maßband in ein und der gleichen Reihe dabei anlegst.

Dann zähle die Reihen in 10 cm und achte dabei darauf in der gleichen Rippe zu zählen.

Nun bist Du startklar fürs Rechnen. Erwachsene können es sich leicht machen. Der Normale Halsausschnitt sind 60cm, denn Du mußt damit über den Kopf kommen. Du kannst aber auch Dir Deinen Halsausschnitt selbst ausmessen, achte aber hierbei darauf, daß der so groß sein sollte, daß der Pulli auch über den Kopf geht (den Kopfumfang also nicht vergessen). Solltest Du ihn sehr eng wollen und KEINEN Rollkragen stricken, dann mußt Du für künftige Pullover, die sehr eng am Hals sind einen Verschluss einbauen, damit man den Ausschnitt öffnen kann.

Damit wir es uns einfach machen, nehmen wir also den Standard-Halsausschnitt von 60 cm. Da unsere Maschenprobe auf 10cm gezählt wurde, mußt Du Deinen gemessenen Halsausschnitt bzw. wir unsere 60 cm durch 10 teilen -> das ergibt 6.

Multipliziere nun Deine Maschenanzahl, die Du in 10cm gezählt hast mit 6. Meine Maschenprobe sind 16 Maschen auf 10cm - mal 6 ist gleich 96 Maschen, die ich für diesen Halsausschnitt brauche.

Der Raglan hat Klassischerweise eine Drittel-Teilung. 1/3 ist für das Vorderteil 1/3 ist für das Rückenteil und 1/3 ist für beide Arme zusammen. Das bedeutet, Du mußt Dein Drittel für die Arme noch einmal durch 2 Teilen, da der Mensch nun mal naturgegebenermaßen 2 Arme vorgesehen hat ;)

Das bedeutet also für unsere Rechnung: 96 Maschen gesamt für den Hals -> geteilt durch 3 ist gleich 32 Maschen, das heißt Maschen für Vorder- und Rückenteil und nun noch einmal geteilt durch 2 ist gleich 16 Maschen pro Ärmel.

Die Raglan-Schrägen sind in diesen Maschen enthalten.

Deine Reihenanzahl brauchst Du später für die Ärmel, da kommen wir an der Stelle aber darauf. Jetzt erst mal ran an die Nadel und her mit der Maschenprobe.

Stricke Deine Maschenprobe glatt rechts, da unser Pulli im Grundmuster glatt rechts ist. Zukünftig mußt Du Deine Maschenprobe immer im Grundmuster Deines Wunschpullovers stricken, achte dabei darauf, denn das hat Auswirkungen auf Deine Maschenprobe.

Viel Spaß und im nächsten Teil geht es weiter mit dem Pullover anschlagen, Raglanschrägen und Ausschnitt stricken.

Bitte respektieren Sie das Urheberrecht von CraSy Sylvie Rasch. Keine Vervielfältigung, kein Verkauf, auch nicht mit diesem Muster hergestellter Strickstücke.

15282017_10154061799314599_1439767173_n

Das neuste auf Facebook

Unser selbst gestrickter Adventskalender ist vorbereitet, Claudine hat alle Taschen fertig und gerade haben wir damit...

Posted by Ja Wolle & haekelmode.com on Samstag, 28. November 2015